Der "Bayernkurier" hat ihn in einem Porträt als "Staatskümmerer" bezeichnet. Das ist eine gute Umschreibung für Dr. Florian Herrmann, MdL, in seiner Funktion als Leiter der Staatskanzlei, sowie als Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien. Am Donnerstag war er genau ein Jahr im Amt und hat der Moosburger Zeitung ein telefonisches Kurzinterview gegeben.

Wir haben ihn nach den Meilensteinen der vergangenen zwölf Monate gefragt. Da musste er nicht lange überlegen: "Natürlich die Berufung selber, denn das war der Beginn eines neuen Lebensabschnittes". Einer der bewegendsten Momente sei sicher der Papstbesuch am 1. Juni gewesen, so Herrmann, als er sowohl Franzikus als auch dessen Vorgänger Benedikt getroffen habe. Und er nennt die Neujahrsempfänge in Brüssel und Prag, die er als "bayerischer Außenminister" ausrichten durfte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 22. März 2019.