Moosburg an der Isar Johannes Becher (Grüne) schafft es in den Landtag

Kurz vor der Wahl sprach Johannes Becher (Grüne) beim 40-jährigen Jubiläum der Freisinger Grünen. Nun hat er den Einzug in den Landtag geschafft. Foto: dc

Der 30-jährige Moosburger Grünen-Politiker Johannes Becher zieht in den bayerischen Landtag ein. Er ist der erste Moosburger im Maximilianeum. Sein politischer Weg begann im Moosburger Jugendparlament, nun tritt er die Nachfolge von Christian Magerl an. Die MZ hat nachgefragt, wie es jetzt weitergeht.

MZ: Herr Becher, so weit wir in Erfahrung bringen konnten, sind Sie der erste Moosburger im Landtag. Wie fühlt sich das an?

Becher: Ich kann das alles noch immer gar nicht richtig begreifen. In Moosburg haben wir Grüne deutlich mehr Erst- als Zweitstimmen bekommen, das ist der Wahnsinn. Für das Vertrauen, das mir die vielen Wähler entgegengebracht haben, möchte ich mich herzlich bedanken. Die ersten Gratulanten waren von der Grünen Jugend: Sie sind direkt nach der Bekanntgabe geschlossen nach Moosburg gekommen, dann haben wir erst einmal alle zusammen gefeiert. Bis hierhin war es viel Arbeit, und die geht gleich nahtlos weiter. Am Donnerstag ist schon die erste Fraktionssitzung und ab Montag sind wir auf Klausur.

MZ: Die Grünen haben bei der Landtagswahl deutlich an Stimmen gewonnen und im Landkreis Freising zudem eine starke Basis. Wie möchten Sie diese im Maximilianeum vertreten?

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. Oktober 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos