Moosburg an der Isar CSU-Ortsverband bei Jätaktion am Friedhof

Die CSU hat am Samstag auf dem Friedhof Unkraut gejätet. Die Aktion wird am Freitag fortgesetzt. Foto: fi

Hohe Wellen geschlagen hat der "offene Brief" des Seniorenbeirats über den Wildwuchs am Friedhof. Zuerst ist die Friedhofsverwaltung zum Jäten ausgerückt, am Samstag nun der CSU-Ortsverband. Die Aktion war erfolgreich - und wird diesen Freitag fortgesetzt.

In der Kartei werden auf dem 20.000 Quadratmeter umfassenden Friedhofsgelände an der Münchner Straße momentan 3016 Gräber geführt (Alter und Neuer Friedhof). Das teilt sich auf in 2049 Familiengräber, 500 Reihengräber, 31 Urnengräber und 395 Urnennischen. "Die Neubelegungen beziehen sich seit ein paar Jahren überwiegend auf Urnennischen und einige Urnengräber", weiß Bestatter Thomas Eisenmann. Neubelegungen bzw. Wiederbelegungen in Reihengräbern (einstellige Grabstätten) sind zurückgegangen, Neubelegungen in Familiengräbern (doppelstellige Grabstätten) beschränken sich im Jahr auf zwei bis drei Stück.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 03. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading