Moosburg an der Isar Burschenverein hat Maibaum geklaut

Handschlag nach den erfolgreichen Auslöse-Verhandlungen (v. l.): Thomas Braun (Radfahrerverein Bergen), Josef Sixt (Burschenverein Thonstetten), Robert Wagensonner (SV Bergen), Valentin Holzner und Martin Haberl (beide KBV Thonstetten), Werner Wöhler (KSK Bergen), Georg Fischer (Radfahrerverein Bergen) und Bernhard Neiger (KBV Thonstetten). Foto: re

Die Thonstettener Burschen haben wieder zugschlagen: Sie klauten in der Nacht zum Samstag einen Maibaum aus Bergen. Zuerst wusste keiner, wem er gehört. Schließlich wurde klar: der Bergener Dorfgemeinschaft. Also wurde am Montag im Thonstettener Feuerwehrhaus über die Auslöse verhandelt. Die Moosburger Zeitung wohnte diesem zähen Ringen bei.

Die Geschichte des Baumklaus hatte eigentlich bereits im Februar begonnen. Josef Sixt, Vorsitzender des Katholischen Burschenvereins (KBV) Thonstetten, erklärte am Montag gegenüber der MZ, wie es dazu gekommen war: "Wir hatten einen Tipp bekommen." Doch besagter Maibaum lag zu diesem Zeitpunkt noch im Wald. "Und ein altes Gesetz sagt: Wenn der Baum noch im Wald liegt, darfst du ihn nicht stehlen. Daran hielten wir uns natürlich", sagte Sixt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 17. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading