Moosburg an der Isar Bauprojekt vorgestellt: Lebenslang günstig wohnen

Franz Göbl stellte in der SPD-Versammlung die generationengerechte Planung in Buch am Erlbach vor. Foto: fi

Demographischer Wandel und Wohnungsmangel. Was auf den ersten Blick eher randständig miteinander in Verbindung steht, sind zwei Seiten ein und derselben Medaille. Am Mittwochabend lud die SPD in das gut besuchte Nebenzimmer des Staudinger Keller ein, um Aspekte des Mehrgenerationenkonzepts der Gemeinde Buch kennenzulernen. Als Referenten hatte man Franz Göbl gewonnen: Der Sozialdemokrat ist seit fast 24 Jahren Bürgermeister im angrenzenden Niederbayern.

Moosburgs SPD-Ortsvorsitzender Matthias Kern hatte in seiner Begrüßung die Notwendigkeit eines städtebaulichen Mehrgenerationendenkens hervorgehoben, bevor Göbl über eine Gemeindeklausur berichtete, die hinterfragt hatte, wie Buch am Erlbach in 20 Jahren aussehen solle. Es hatte Strukturanalysen der altersmäßig unterschiedlich strukturierten Siedlungen gegeben, Stärken und Schwächen wie der Wegzug junger Bürger und ein unzureichender ÖPNV waren aufgedeckt worden, und eine Auftaktveranstaltung hatte über 100 interessierte Bürger angelockt. Dabei ist Buch beileibe kein Paradies für Ortsplaner: Im Prinzip handelt es sich um ein gesichtsloses, langgezogenes Straßendorf mit Y-Gabelung samt Hügelketten links und rechts davon.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos