Moosburg an der Isar AfD erhält keinen Stand auf der Messe Moosburg

MeMo ohne AfD: Die Veranstalter der Messe Moosburg wollen der Partei keinen eigenen Stand gewähren. Foto: MZ-Archiv

CSU und ÖDP dürfen - die AfD hätte gerne gemocht: Die rechtspopulistische Partei erhält keinen Stand auf der demnächst stattfindenden Messe Moosburg (MeMo). Am Freitag beschloss der Vorstand der ausrichtenden Marketing eG, seine bisherige Linie beizubehalten. Die AfD gab sich über die erneute Absage enttäuscht und will das weitere Vorgehen beraten.

Gerhard-Michael Welter, Schatzmeister des AfD-Kreisverbandes Freising/Pfaffenhofen, hatte am 5. April per Mail neun Quadratmeter im Außenbereich beantragt, um Bürgern die Positionen seiner Partei darstellen zu können. Daraufhin hatte ihm Marketing-Geschäftsstellenleiter Christoph Hübner am 8. April elektronisch mitgeteilt, dass sich lediglich Ortsverbände und Fraktionen aus dem Stadtrat präsentieren dürften, und zwar nur dann, wenn sie sich auf kommunalpolitische Themen beschränkten. Keinesfalls solle Wahlkampf für die Europawahl gemacht werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading