Der Zweckverband Thermische Klärschlammverwertung Schwandorf wird sich an der Klärschlamm-Monoverbrennung in Straubing beteiligen.

Das meldet das Internet-Portal Onetz der Oberpfalz-Medien mit Sitz in Weiden und schreibt von einem "Durchbruch bei den Verhandlungen". Von Straubinger Seite werden Gespräche bestätigt, Verträge gebe es allerdings noch nicht.

In Stadt und Landkreis Schwandorf wird seit Monaten heftig um eine Klärschlamm-Monoverbrennung gerungen. Keine Kommune wollte eine haben. So kam die rettende Idee, sich an der Straubinger Anlage zu beteiligen, die nach einem Bürgerentscheid gebaut werden kann.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.