Mögliche Brandgefahr Philips Avent ruft Babyfon zurück

So sieht das betroffene Babyfon aus. Jedoch sind nur bestimmte Chargen des Geräts vom Rückruf betroffen. Foto: Philips

Die Philips-Tocher Avent ruft eine begrenzte Produktionsmenge ihres Video-Babyfons Modell SCD620 zurück. Es könne zu Überhitzungen oder gar Bränden des Geräts kommen, erklärt der Hersteller in einer Pressemeldung.

Der Rückruf sei eine Vorsichtsmaßnahme und betreffe eine begrenzte Produktionsmenge, die zwischen Januar 2016 und März 2018 hergestellt wurde, heißt es weiter. Ist das Elterngerät an der Steckdose angeschlossen, könne es in sehr seltenen Fällen zu einem Überhitzen der Batterie kommen. Offenbar kam es bisher zu keinen Verletzungen und zu keinen selbstständigen Bränden, ein Brandrisiko könne jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Betroffen sind ausschließlich Geräte, deren Seriennummer auf der Unterseite des Elterngerätes mit wie folgt beginnt: TM5AXXXXXXXXXX, TM5BXXXXXXXXXX, TM5CXXXXXXXXXX. Der Hersteller rät dringlich dazu, die Verwendung eines betroffenen Video-Babyfons sofort zu stoppen und die Elterneinheit vom Strom zu trennen.

Betroffene können ihr Babyfon auf folgender Website registrieren und ein kostenloses Ersatzgerät erhalten: www.philips.com/babymonitor-recall. Auf der speziell eingerichteten Seite sind alle Informationen bezüglich des Prozesses der Zusendung zu finden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading