Mobile Ausbildung Wegen Corona: E-Learning für Azubis bei BMW

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus sind die Abzubis bei BMW jetzt größtenteils online unterwegs. (Symbolbild) Foto: Sina Schuldt/dpa

BMW reagiert bei der Berufsausbildung auf die Einschränkungen, die derzeit durch die Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 erforderlich sind. Wie aus einer Pressemeldung des Unternehmens hervorgeht, lernen und arbeiten die Auszubildenden jetzt vollständig digital.

Unter normalen Umständen lernen und arbeiten Azubis natürlich auch bei BMW in Ausbildungswerkstätten, Berufsschulen oder Werken. Die Berufsschulen sind aber seit dem 16. März geschlossen, die Produktion bei BMW an vielen Standorten unterbrochen. Die Zahl der Azubis in den Ausbildungswerkstätten wäre also dreimal so hoch wie gewöhnlich – was dem Gebot des Social Distancing widerspricht. Daher hat das Unternehmen standortübergreifend als Überbrückungsmaßnahme die mobile Ausbildung eingeführt.

Azubis im Homeoffice

"Wir ziehen zur Umsetzung der mobilen Ausbildung Theorieinhalte im Ausbildungsverlauf nach vorne und verschieben Praxisanteile wie Einsätze in Werkstätten nach hinten", erklärt Ilka Horstmeier, Personalvorständin der BMW AG. "Für die Azubis bedeutet das derzeit: Ihr gesamter Ausbildungsalltag findet im Homeoffice statt."

Eine duale Studentin bei BMW beschreibt die neue Situation: „Ich habe gleich beim Ausbildungsstart einen Laptop mit Headset bekommen, jetzt kann ich zuhause genauso arbeiten wie im Büro. Im Moment nehme ich an E-Lessons teil, unterstütze zwei Azubikollegen dabei, eine App zu entwickeln, und erstelle eine Präsentation für meine Fachabteilung. Allerdings vermisse ich, mittags gemeinsam essen zu gehen.“

1.600 Notebooks für die Ausbildung 

Bereits im vergangenen Jahr hatte BMW laut der Pressemitteilung zusätzliche 1.600 Notebooks für die Azubis angeschafft. Die Geräte könnten in der jetzigen Krisensituation hilfreich eingesetzt werden. Unterstützt wird dieser Prozess laut BMW durch digitale Lernplattformen, die auch Online-Qualifizierungen zur „Digitalisierung in der Produktion“ ermöglichen – zum Beispiel in den Bereichen künstliche Intelligenz und Programmierung.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading