Mitarbeiter im Krankenhaus Randale im Passauer Ausländeramt

Im Passauer Ausländeramt (Gebäude im Vordergrund) hat ein Randalierer einen Mitarbeiter angegriffen. (Symbolbild) Foto: Andreas Reichelt

Am Freitag hat ein Besucher im städtischen Ausländeramt in Passau randaliert und einen Mitarbeiter der Stadt per Kopfstoß ins Krankenhaus befördert.

Nach Angaben der Polizei war der 27-jährige Iraner am Freitag gegen 9.45 Uhr ohne Termin beim Passauer Ausländeramt aufgetaucht. Mitarbeiterinnen baten ihn, doch bitte einen solchen zu vereinbaren, was der Mann aber nicht einsehen wollte. Als ein 34-jähriger Mitarbeiter in zum Gehen aufforderte, verpasste der 27-Jährige ihm einen Kopfstoß gegen die Oberlippe. Außerdem schlug er die Glasscheibe einer Tür ein und warf die Empfangstheke um. Der 34-Jährige wurde zur Behandlung ins Passauer Klinikum gebracht.

Passaus Oberbürgermeister Jürgen Dupper zeigte sich am Freitag von der Gewalt erschüttert. "Im Rathaus herrscht blankes Entsetzen über diesen tätlichen Angriff. Es ist ein großes Glück, dass nicht noch mehr Mitarbeitende zu Schaden gekommen sind", so Jürgen Dupper. "Dem Kollegen, der im Klinikum behandelt wird, wünsche ich natürlich möglichst schnelle Genesung. Wir haben das Ausländeramt umgehend geschlossen und die Mitarbeitenden, die verständlicherweise einen Schock erlitten haben, nach Hause geschickt. Wir werden am Montag in aller Ruhe besprechen, welche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen, um eine Gefährdung der Mitarbeiter auszuschließen. Bis die Dinge geklärt sind, bleibt das Ausländeramt bis auf weiteres geschlossen."

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading