Mit Rat und Tat zur Seite stehen Familienstützpunkt in Wartenberg eröffnet

Bürgermeister Christian Pröbst, Landrat Martin Bayerstorfer und die Leiterin des Familienstützpunktes Wartenberg, Ursula Gänger, freuen sich über die Eröffnung Foto: LRA

Familienstützpunkte sollen eine gut erreichbare, erste Anlaufstelle für alle Fragen rund um den familiären Alltag sein. Dazu nahmen die Familienstützpunkte im vergangenen Jahr in Forstern, Taufkirchen und Dorfen ihre Arbeit auf. Ein neuer Standort ist nun in Wartenberg in Betrieb gegangen.

Die CSU-Kreistagsfraktion hatte im November 2015 den Antrag gestellt, die "Errichtung von Familienstützpunkten als niedrigschwelliges Angebot mit wohnortnaher Lotsenfunktion" zu prüfen. 2016 folgte eine Umfrage bei allen Städten, Märkten und Gemeinden des Landkreises, ob Interesse besteht. Nachdem positive Rückmeldungen eintrafen, wurde vom Jugendhilfeausschuss im Juni 2017 die Teilnahme an dem Förderprogramm beschlossen, im März 2018 konnte die Koordinierungsstelle für Familienbildung ihre Arbeit aufnehmen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 16. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading