Mit Promille am Lenker Diverse betrunkene Radler am Wochenende in Regensburg

Die Kombination aus Alkohol und Fahrrad endete in diesen Fällen ungünstig. (Symbolbild) Foto: ccvision

Am Wochenende sind in Regensburg mehrere Verkehrsteilnehmer – die meisten von ihnen Fahrradfahrer – aufgefallen, weil sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss unterwegs waren. Teilweise endeten die Fahrten mit Blessuren, immer jedoch mit Strafverfahren.

Bereits am Samstagmorgen gegen 4 Uhr war ein 26-jähriger Radfahrer laut Polizeibericht auf der Kumpfmühlerstraße stadtauswärts unterwegs, rammte an der Kreuzung zur Fritz-Fendt-Straße eine Ampel, stürzte und zog sich Verletzungen im Gesicht zu. Die mutmaßliche Ursache war rasch gefunden: Ein Alkohol-Vortest ergab bei ihm einem Wert von über zwei Promille. Ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Am Samstagabend gegen 18.20 Uhr stieß dann ein 25-jähriger Fahrradfahrer aufgrund unsicherer Fahrweise mit einem entgegenkommenden Radler zusammen. Beim resultierenden Sturz verletzte sich der 23-jährige Entgegenkommende nicht unerheblich, an seinem Fahrrad entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Ein Alkoholtest beim Unfallverursacher, der sich bei dem Sturz leichte Verletzungen zuzog, ergab sogar einen Wert von über 2,5 Promille. Dem 25-Jährigen wurde daraufhin im Krankenhaus Blut abgenommen, ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung.

Ebenfalls kein gutes Ende nahm der Fahrversuch eines arg betrunkenen Mannes am Sonntagmorgen in der Gesandtenstraße. Der 38-Jährige schnappte sich ein unversperrtes Fahrrad und stieg auf, fuhr aber nach nur wenigen Metern gegen eine Mülltonne und stürzte – direkt vor den Augen einer Regensburger Polizeistreife. Auch er musste sich in der Folge einer Blutentnahme unterziehen und sieht sich mit einem Strafverfahren konfrontiert.

Ohne Kollision, aber dennoch nicht ohne Folgen für die Beanstandeten, endeten vier weitere Verkehrsdelikte vom Wochenende im Dienstbereich der PI Regensburg Süd: Ein 25-jähriger Autofahrer mit über 1,4 Promille, aber ohne Führerschein, wurde in der Jakobstraße kontrolliert, ein 31-Jähriger lenkte in der Landshuter Straße mit über einem Promille und unter Drogeneinfluss einen E-Scooter, ein 19-jähriger Fahranfänger war am Neupfarrplatz ebenfalls alkoholisiert mit dem E-Scooter unterwegs und ein 26-jähriger Autofahrer, der in der Furtmayerstraße kontrolliert wurde, war mutmaßlich mit THC im Blut unterwegs. Gegen alle vier wurde ein Straf- oder Bußgeldverfahren eingeleitet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading