Letzte Chance für den SSV Jahn Regensburg, im Monat November doch noch zu einem Erfolgserlebnis zu kommen! Es ist beileibe nicht so, dass die Rot-Hosen nach den Niederlagen gegen Rostock (so unnötig wie ein Kropf) und beim HSV (hochverdient) im Freitag-Heimspiel (18.30 Uhr) gegen Dynamo Dresden nicht mit einem Unentschieden leben könnten. Schließlich "stehen wir immer noch gut da", so Trainer Mersad Selimbegovic.

Aber wollen sie wirklich zufrieden vom Platz gehen, sollten sie schon alle drei Punkte an der Donau behalten - bei allem Respekt vor den Sachsen, die nicht nur mit der Empfehlung eines 1:0-Erfolgs, sondern vor allem als Angstgegner in die Oberpfalz kommen.