Mintraching Mintrachinger Gemeinderat stark verjüngt

Im Mintrachinger Rathaus warteten eine Reihe von Bürgern auf das Ergebnis der Bürgermeisterwahl. Foto: Neumann

Wie bereits am Montag berichtet, kam es in der Gemeinde Mintraching nicht - wie von etlichen Bürgern erwartet - zu einer Stichwahl. Angelika Ritt-Frank (SPD) schaffte wie bereits vor sechs Jahren im ersten Wahlgang mit 69,44 Prozent den Einzug in das Rathaus. Im künftigen 16-köpfigen Gemeinderat sind zehn neue Mitglieder vertreten.

Aus dem Rennen um den Bürgermeisterstuhl fielen am Sonntag die weiteren Bewerber Armin Schneider (CSU-Ortsverbände Mintraching, Rosenhof, Moosham) und Wolfgang Schiller (Freie Wählergemeinschaft Mintraching-Rosenhof - FWG).

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading