"Über Kunst lässt sich trefflich streiten". Diese Aussage trifft auch auf Miltachs Brunnen am St. Martinsplatz zu. Seit seiner Errichtung im Jahr 2004 gibt er immer noch Anlass zu Diskussionen. Auch in den zurückliegenden zwei Gemeinderatssitzungen war die Anlage ein Thema, nachdem 3. Bürgermeister Thomas Saurer den "unwürdigen Zustand und ein unansehnliches Umfeld" ansprach, wie es im Zeitungsbericht dazu heißt. Illusorisch wäre jedoch der Gedanke über eine Versetzung des Brunnens auf den Kirchplatz, da dies mit enormen Kosten verbunden ist.

Nach Abschluss der Ortskernsanierung im Jahr 2004 wollte man im Zentrum des Dorfes einen Brunnen zur Erinnerung an die erfolgreiche Baumaßnahme. Zu diesem Zweck erfolgte eine Ausschreibung, an der sich fünf Kunstschaffende beteiligten und dazu ihre Modellentwürfe abgaben. Gemeinderat Fritz Kreis war der Koordinator des Arbeitskreises "Brunnen". Entwürfe gaben ab: Alfred Böschl, Adlhausen; Andreas Sobeck, Deggendorf; Stefan Link, Kallmünz; Hans Rieser, Straubing und Bildhauer Peter Mayer aus Schwandorf. Der letztgenannte Künstler erhielt nach einem Gemeinderatsbeschluss schließlich den Auftrag zur Ausführung.