Metten/ A3 Wegen Sekundenschlaf: Audi kracht in Heizöl-Laster

Ein Unfall ist am Freitagmorgen auf der A 3 bei Metten passiert. (Symbolbild) Foto: dpa

Am Dienstag ist es zu einem schweren Unfall auf der A3 gekommen. Die Autobahn musste über Stunden gesperrt werden.

Der Unfall passierte am Dienstagmorgen gegen 7.15 Uhr auf der A 3 bei Metten. Ein 26-Jähriger war mit seinem A 5 auf der linken Fahrspur unterwegs – doch dann kam der Sekundenschlaf. Er geriet mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und prallte gegen einen dreiachsigen Tank-Lkw, der mit 18.000 Litern Heizöl beladen war.

Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Audi total beschädigt, die beiden Insassen blieben aber unverletzt. Am Tank-Lkw entstand ebenfall großer Schaden, der Fahrer blieb aber ebenso ohne Verletzungen. Die linke Fahrspur der A 3 war an der Unfallstelle bis zur Bergung für circa zwei Stunden gesperrt. Die Ladung des Tankers, der auf dem Standstreifen zum Stillstand kam, wurde vor Ort in einen anderen Gefahrgut-Lkw umgepumpt – dafür musste nach Freigabe der linken Fahrspur die rechte gesperrt werden. Wegen eines kleinen Schadens am Tankaufbau lief eine geringe Menge Heizöl aus, die von den Feuerwehren aus Metten, Neuhaus und Deggendorf gebunden werden konnte. Zu einer Umweltgefährdung kam es laut Polizei zu keinem Zeitpunkt. Die Autobahnmeisterei Pankofen übernahm die Verkehrslenkung und Reinigung der Unfallstelle.

Auf der Autobahn bildete sich ein Rückstau von etwa zwei Kilometern, der Verkehr konnte wechselseitig einspurig und ab 10.30 Uhr wieder zweispurig an der Einsatzstelle vorbeifließen. Der entstandene Schaden wird mit mindestens 100.000 Euro beziffert. Gegen den Unfallverursacher wird ermittelt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading