Memmingen/Wörth an der Isar Nach Auto-Raub: 17-Jährigen festgenommen

Einen Tag nach einem Auto-Raub in Memmingen wurde in Wörth an der Isar ein 17-jähriger Tatverdächtiger festgenommen. (Symbolfoto) Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild/dpa

Am Mittwochnachmittag ist einem 67-Jährigen in Memmingen sein Skoda geraubt wurden. Er wurde dabei aus dem Auto geschleudert und schwer verletzt. Nun wurde ein 17-jähriger Tatverdächtiger in Wörth an der Isar festgenommen, teilt die Polizei mit.

Der 67-Jährige war gegen 14 Uhr mit seinem Sohn in einem Memminger Getränkemarkt beim Einkaufen, als er vom Vorraum aus beobachtete, wie ein Fremder versuchte, mit seinem Skoda wegzufahren. Den Fahrzeugschlüssel ließ er im Fahrzeug stecken, teilt die Polizei mit.

Der Halter habe noch versucht, die Person am Wegfahren zu hindern und beugte sich in das offene Beifahrerfenster. Als der Fahrer beschleunigte, wurde der 67-Jährige aus dem Auto geschleudert und schwer verletzt. Die Memminger Kripo ermittelt.

Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Einen Tag nach der Tat hat eine Streife der Landshuter Polizei den gestohlenen Skoda in Wörth an der Isar festgestellt und den mutmaßlichen Täter, einen 17-jährigen Landshuter, vorläufig festgenommen.

Bei der Überprüfung der am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen für den Landkreis Neuburg an der Donau (ND) stellten die Beamten fest, dass diese am Donnerstag von einem Golf, der auf dem Parkplatz des Aichacher Krankenhauses geparkt worden war, gestohlen worden sind.

Der 17-Jährige muss sich nun neben räuberischen Diebstahls zudem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Diebstahl sowie Urkundenfälschung verantworten. Die Staatsanwaltschaft Memmingen beantragte zwischenzeitlich Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des räuberischen Diebstahls. Er wurde am Freitag nach Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landshut in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading