Meldung des Landratsamtes Regen Schnelltest am Grenzübergang Bayerisch Eisenstein

Ab Montag, 6 Uhr, wird in Bayerisch Eisenstein getestet. Foto: Bäumel

Schnelltests werden am Grenzübergang Bayerisch Eisenstein ab Montag, 5 Uhr, fällig. Grund dafür ist die Einstufung Tschechiens zum Hochinzidenzgebiet. Dies teilte das Landratsamt Regen in einer Pressemitteilung am Freitagabend mit.

Nachdem am Montag jeder Grenzpendler bei jedem Grenzübertritt aus einem Hochinzidenzgebiet mit einen maximal 48 Stunden alten SARS-CoV-2-Test belegen muss, dass er nicht Träger des Coronavirus ist, richtet der Landkreis Regen in Zusammenarbeit mit dem BRK Kreisverband am Montag für Grenzpendler eine Schnellteststation in der Arberlandhalle in Bayerisch Eisenstein ein.

„Ab 5 Uhr können sich dort Grenzpendler ohne Voranmeldung testen lassen“, sagt Landkreispressesprecher Heiko Langer. Das Nachbarland Tschechien ist angesichts von hohen Zahlen zum Hochinzidenzgebiet erklärt worden, so habe man sich am späten Freitagnachmittag zum Handeln gezwungen gesehen, erklärt der Sprecher.

Der Landkreis wolle so die Pendler und die regionalen Betriebe unterstützten. Die Teststation werde vorerst nur am Montag bestehen, den Pendlern wird empfohlen bereits jetzt für die restliche Woche Termine in den Teststationen in Regen und Viechtach zu vereinbaren.

In einer früheren Version hatte es geheißen, dass ab Montag, 6 Uhr getestet würde. Dies korrigierte das Landratsamt Regen mit einer E-Mail am Samstag.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading