Meist blieb es bei Sachschäden Unfälle auf schneeglatter Fahrbahn

Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. (Symbolbild) Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

Mehrere Unfälle auf schneeglatter Fahrbahn haben sich am Dienstag im Bereich der Polizeiinspektionen Viechtach und Regen ereignet.

Ein 31-jähriger tschechischer Kraftfahrer befuhr am Dienmstag gegen 15.30 Uhr mit seinem Sattelzug die Bundesstraße 85 von Viechtach in Fahrtrichtung Cham. Auf Höhe Prackenbach kam der Sattelzug, auf schneeglatter Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte zur Seite. Der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu und kam vorsorglich mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Am Sattelzug entstand durch den Unfall erheblicher Sachschaden.

Ein Autofahrer  war am Dienstag gegen 12 Uhr auf der Staatsstraße von Wiesing in Richtung Viechtach unterwegs. In einer Rechtskurve verlor er aufgrund von Schneeglätte die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte auf die Gegenfahrspur. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Lkw. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Bergung des Lkw zog sich über mehrere Stunden. Zur Bindung der ausgelaufenen Betriebsstoffe sowie zur Verkehrslenkung war die FFW Wiesing eingesetzt.

Ein Mann fuhr am Dienstag gegen 13.45 Uhr mit seinem Auto die Schulstraße in Ruhmannsfelden Richtung Kreuzung B 11 hinauf. Dort wollte er nach links in Richtung Gotteszell abbiegen. Aufgrund des Schnees kam er schlecht weg. Von Gotteszell her näherte sich ein 40-jähriger Plattlinger mit seinem Wagen, der aufgrund des Schnees nicht mehr stark genug abbremsen konnte. Es kam zum Zusammenstoß im Kreuzungsbereich. Der Plattlinger fuhr noch gegen ein Straßenschild der B 11. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Ein Lkw fuhr am Dienstag gegen 13.50 Uhr den Waldäckerweg in Viechtach hinunter. Aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn kam er ins Rutschen. Der Lastagen drehte sich und rutschte mit dem Heck eine Böschung hinunter. Er blieb auf der Böschung hängen, die Vorderachse befand sich noch auf der Straße. Das Heck war nur noch wenige Meter von einem neuen Wohnhaus entfernt. Die Straße wurde daraufhin vom Bauhof gesperrt. An der Böschung entstand erheblicher Sachschaden.

Ein 40-Tonner-Lkw ist am Dienstag gegen 18.30 Uhr auf der Staatsstraße 2132 bei Bodenmais aufgrund des Schneeeinbruchs an einer Anhöhe liegengeblieben. Die rechte Hinterachse befand sich im Straßengraben. Ein Landwirt konnte den Lkw mit seinem Traktor den Hügel hinaufziehen. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading