Blanke Nerven in der Kontrollstelle Neutraublinger Polizisten mit Krücken angegriffen

Ein 61 Jahre alter Oberpfälzer ist am Montag bei einer Kontrollstation durchgedreht - und das, obwohl er gar nicht beanstandet worden war (Symbolbild). Foto: dpa

In der Nähe von Schierling im Kreis Regensburg ist am Montag ein Autofahrer mehrmals durch eine Kontrollstelle gefahren, um Beamte zu beschimpfen. Als später die Polizei bei ihm daheim nach dem Rechten sehen wollte, ging der 61-Jährige mit seinen Gehhilfen auf die Beamten los. Sie erlitten leichte Verletzungen.

Zur Mittagszeit führte der kommunale Verkehrsüberwachungsdienst eine Geschwindigkeitsmessung bei Zaitzkofen nahe Pfakofen durch. Dabei kam ein Autofahrer gleich mehrfach an der Kontrollstelle vorbei und beschimpfte die Beamten dabei jedes Mal mit vulgären Ausdrücken. Kurios: Der Mann war laut Polizei von den Messbeamten gar nicht beanstandet worden, weil er nicht zu schnell gefahren war. Weil er jedoch ausfällig wurde, notierten sie sich sein Kennzeichen und verständigten die Polizei. 

Eine Polizeistreife fuhr daraufhin zu der Adresse des Autofahrers. Dort begrüßte sie der 61-Jährige gleich mit einer Schimpftirade. Dann geriet er derart in Rage, dass er mit seinen Gehhilfen auf die Polizisten losging.  Dabei warf er eine seiner Krücken nach einer Polizistin und traf sie am Bein. Unmittelbar danach schlug er mit der anderen Gehhilfe einen anderen Beamten auf den Arm. Schließlich beruhigte sich der Mann wieder und die Polizisten konnten seine Personalien aufnehmen.

Beide Polizisten wurden leicht verletzt. Sie mussten sich bei einem Arzt behandeln lassen und konnten ihren Dienst nicht fortsetzen. Die Polizei Neutraubling ermittelt nun unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte gegen den Mann. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading