Mehrere Spielerinnen positiv Volleyballerinnen des TV Dingolfing in Quarantäne

Ausgerechnet vor dem letzten Saisonspiel hat es die Volleyballerinnen des TV Dingolfing erwischt: Das Team muss in Quarantäne. Foto: Kiebler/TV Dingolfing

Wenige Tage vor Saisonende hat es die Dingolfinger Volleyballerinnen doch noch erwischt: Weil mehrere Spielerinnen positiv auf das Coronavirus getestet wurden, muss sich das gesamte Zweitliga-Team samt Trainer- und Betreuerstab in häusliche Quarantäne begeben.

Den infizierten Spielerinnen geht es gut, sie haben - wenn überhaupt - nur leichte Symptome, teilte der TV Dingolfing am Dienstagvormittag mit.

Der Verein legt Wert auf die Feststellung, dass er sich acht Monate lang akribisch an das Hygienekonzept der Volleyball-Bundesliga gehalten habe. „Dabei wurde noch letzte Woche gleich viermal getestet, mit negativen Testergebnissen bei allen Beteiligten“, sagt Hans Böhm, Volleyball-Abteilungsleiter im TV Dingolfing und Hygienebeauftragter der Bundesligamannschaft. Aber klar: Da es sich bei den Volleyballerinnen nicht um Profispielerinnen handelt, ist eine völlige Abschottung nicht möglich. 

Das letzte Saisonspiel muss verschoben werden

Nun muss das letzte Saisonspiel, das Heimspiel gegen den SV Lohhof am kommenden Samstag, abgesagt werden und auf einen noch unbestimmten Zeitpunkt verschoben werden. Auch der Trainingsbetrieb ist zumindest für die nächsten zwei Wochen eingestellt. „Wir wünschen seitens des Vereins der gesamten Mannschaft alles Gute und die besten Genesungswünsche“, so TVD-Vorstand Toni Kiebler, der hofft, im Mai wieder alle gesund in der Halle begrüßen zu können.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading