Eine gemeinsame Pflanzaktion wurde am Sonntag auf der Huberwiese durchgeführt. Ein Teil davon war die Anlage eines Baumzeichenwaldes auf der Ausgleichsfläche hinter dem Trainingsgelände, ein weiterer Teil besand in der Pflanzung von Streuobstbäumen als Spiegelprojekt mit dem tschechischen Nyrsko.

Heinrich Moser machte als Denker und Lenker gleich selbst Nägel mit Köpfen. So wie es Sternzeichen gibt, kennt man seit der Urzeit diese Baumzeichen. Als Vorsitzender des Touristikvereins und Gemeinderatsmitglied hatte Heinrich Moser heuer im Ratsgremium vorgeschlagen, auf besagter Fläche nach dem Vorbild des keltischen Baumkalenders 21 Bäume zu pflanzen.