Medienbericht Zieht die Wiesn dieses Jahr nach Dubai um?

So kennt man das Oktoberfest auf der Theresienwiese in München. 2021 dürfte es aber bereits im zweiten Jahr in Folge der Corona-Pandemie zum Opfer fallen. Nun sollen Pläne über eine Verlegung nach Dubai existieren. (Symbolbild) Foto: dpa

Brennend heißer Wüstensand und eine Maß Bier im Morgenland. Was erstmal etwas befremdlich klingt, könnte schon bald Realität werden. Denn laut Medienberichten existieren Pläne, das Oktoberfest in diesem Jahr nach Dubai zu verlegen.

Traditionell findet die Wiesn ja auf der Theresienwiese in München statt. Schon im letzten Jahr fiel das Spektakel allerdings der Corona-Pandemie zum Opfer. Und auch für 2021 sind die Prognosen zappenduster. Das gaben Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in dieser Woche bekannt. 

Not macht ja bekanntlich erfinderisch. Laut einem Bericht der Bild-Zeitung soll die Wiesn 2021 nun in die Wüstenmetropole Dubai verlegt werden. Klingt nach einem verspäteten Aprilscherz, soll aber keiner sein. Dem Blatt zufolge soll das Spektakel in noch gigantischerem Ausmaß durchgeführt werden und rund 50 Millionen Euro verschlingen. Entsprechende Pläne samt exklusiver Gästeliste würden der Bild vorliegen. Konkret gehe es um ein Oktoberfest im XXL-Modus auf rund 420.000 Quadratmetern Fläche nahe der Marina Dubai. 32 Festzelte und 620 vornehmlich deutsche Schausteller seien vorgesehen, über 250 davon hätten bereits zugesagt. Auch Wirte und Brauereien aus Bayern seien dabei. Der Ausschank von Bier sei ausdrücklich erlaubt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading