"Maßvolles Schutzkonzept" Das sind die Regeln für die bayerischen Christkindlmärkte

Kein 3G und keine generelle Maskenpflicht - das ist unter anderem Bestandteil der Regeln für die diesjährigen Christkindlmärkte in Bayern. (Symbolbild) Foto: Christoph Schmidt/dpa/Symbolbild/dpa

Die bayerische Regierung hat die genauen Regeln für die diesjährigen Weihnachtsmärkte vorgelegt. Das vierseitige Rahmenkonzept sieht weder eine generelle 3G- oder Maskenpflicht vor, wie das Wirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte.

Zudem muss weder der Marktbereich eingezäunt noch auf den Ausschank von Alkohol verzichtet werden. Allerdings sollen Menschenansammlungen vermieden und Mindestabstände eingehalten werden. Aus Sicht von Minister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) handelt es sich um ein "maßvolles Schutzkonzept".

Update: Am Freitag, 19. November, hat Ministerpräsident Markus Söder verkündet: Alle Christkindlmärkte in Bayern werden abgesagt. Mehr über die Beschlüsse der Staatsregierung lesen Sie hier: Söder sagt alle Weihnachtsmärkte in Bayern ab

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading