Es war eine echte Leistung: Hochflexibel hat das Straubinger Unternehmen Strama-MPS zu Beginn der Coronakrise eine Maskenproduktion aus dem Boden gestampft, in der Spitze 2,5 Millionen OP-Masken pro Woche. Die Politik jubelte - denn damit hat Strama genau das getan, was die Politik dringend wollte: Die Abhängigkeit von Chinamasken verringert. Die Bundesregierung hat dazu Förderungen aufgelegt, das Ziel war eine eigene Produktion - langfristig, nachhaltig, unabhängig. Jetzt, ein Jahr später, gilt das nicht mehr. Schon lange kaufen Bund und Länder wieder Billigmasken aus China, und die Förderung wird demnächst eingestellt.

Herr Köhler, ist die Lage damit zutreffend beschrieben?