Markstände und Foodtrucks Viechtachs vierter verkaufsoffener Sonntag

An den Marktständen schaute sich auch Familie Wanninger aus Kollnburg um. Foto: Johannes Bäumel

Nicht nur Familie Wanninger aus Kollnburg, bestehend aus Mutter Elfriede, Vater Klaus und Sohn Lukas, schlenderte am Sonntagnachmittag über den Viechtacher Stadtplatz. Das Programm zog wieder eine ganze Menge Besucher an.

Klar, so schön warm ist es jetzt nicht mehr wie bei den vergangenen Ausgaben in diesem Jahr. Doch das muss ja kein Hindernis sein, wie man etwa beim Café Extra am Alten Rathaus deutlich sehen konnte. Da kam die Außenbestuhlung vielen gerade recht, um sich einen Kaffee zu gönnen. Auch andere Lokale suchten die Hungrigen und Durstigen auf. Oder sie holten sich in der Mönchshofstraße Vegetarisches, Deftiges oder Süßes von den vier Foodtrucks. Bonbons gabs für die Kinder dann als Nachspeise.

Süßigkeiten verteilte wie immer das Maskottchen der Viechtacher Werbegemeinschaft, der Vejdacher Bock, aus dessen Korb sich die Mädchen und Buben gerne bedienten. Apropos Korb: Korbwaren gab es unter anderem an den Kirtaständen schon seit dem frühen Morgen zu erstehen. Außerdem: Spielzeug, Kleidung, Schuhe und natürlich auch Allerheiligengestecke. Es handelte sich bereits um den vierten verkaufsoffenen Sonntag in Viechtach. Der war laut Standbesitzern zwar nicht der bestbesuchte des Jahres, aber auf jeden Fall ein voller Erfolg.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading