Marklkofen/Steinberg Fußgänger lebensgefährlich verletzt: Unfallverursacher meldet sich

, aktualisiert am 28.07.2019 - 12:20 Uhr
Ein Autofahrer hat in der Nacht einen Fußgänger in Steinberg angefahren und ist danach geflüchtet (Symbolbild). Foto: Mathias Adam

In der Nacht zum Sonntag hat ein zunächst unbekannter Skodafahrer einen Besucher des Steinberger Seefestes im Landkreis Dingolfing-Landau überfahren. Der Mann erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Der Unfallverursacher hat sich kurze Zeit nach Veröffentlichung der Pressemeldung bei der Polizei gemeldet.

Um 0.20 Uhr wollte der  41-Jährige in Steinberg zu Fuß die Milchstraße (DGF 19) überqueren. Wie die Polizei mitteilte, erfasste ihn dabei ein Autofahrer mit seinem schwarzen Skoda und verletzte ihn dabei sehr schwer. Er musste mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Regensburg geflogen werden. Dort wurde er noch in der Nacht notoperiert. Zeugen vor Ort teilten der Polizei mit, dass der Autofahrer sehr schnell unterwegs gewesen wäre.

Ein weiterer Zeuge meldete kurze Zeit später, dass der Autofahrer in Poxau beinahe noch mit einem Radfahrer zusammengestoßen wäre. Die Polizei Dingolfing bittet den Radfahrer sowie weitere Zeugen des Unfalls, sich unter der Telefonnummer 08731/31440 zu melden. 

Beschreibung des Autos:

  • Skoda mit slowakischer Zulassung
  • vermutliche Anfangsbuchstaben des Kennzeichen „SA“
  • Baujahr bis 2000, somit älteres Modell
  • Stufenheck mit Scheinwerferreinigungssystem
  • Farbe: schwarz oder dunkelblau
  • Beschädigungen rechts vorne
  • Blinkerglas rechts vorne fehlt komplett 

Wie die Polizei am Sonntagmittag mitteilte, hat sich der Unfallverursacher am späten Vormittag bei ihr gestellt. Es handelt sich um einen 28-Jährigen aus der Slowakei, der in Dingolfing als Leiharbeiter tätig ist und in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat. Die Polizei nahm ihm sein Fahrzeug und den Führerschein weg. Der Mann wird am Montag zur Klärung der Haftfrage einem Ermittlungsrichter vorgeführt.


Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading