Versuchtes Tötungsdelikt? Nach Unfallflucht in Marklkofen: Autofahrer in Haft

, aktualisiert am 30.07.2019 - 10:40 Uhr
Der 28-jährige Autofahrer, der am Sonntag bei Marklkofen (Kreis Dingolfing-Landau) einen Fußgänger erfasste und schwer verletzte, ist nun in Haft. (Symbolbild) Foto: km

Gegen den 28-jährigen Autofahrer, der am Sonntag bei Marklkofen (Kreis Dingolfing-Landau) einen Fußgänger erfasste und schwer verletzte, ist Haftbefehl erlassen worden. Das teilte das Polizeipräsidium am Dienstag mit. 

Wie berichtet hatte der 28-Jährige am Sonntag kurz nach Mitternacht einen Besucher des Steinberger Seefestes beim Überqueren der Kreisstraße DGF 19 (die sogenannte "Milchstraße") erfasst und schwer verletzt. Danach flüchtete er zunächst, stellte sich aber einen Tag später der Polizei. Es handelt sich um einen 28-jährigen Slowaken, der in Dingolfing als Leiharbeiter tätig ist.

Lesen Sie hier die Erstmeldung: Fußgänger lebensgefährlich verletzt: Unfallverursacher meldet sich

Gegen den Mann wurde wegen eines versuchten Tötungsdelikts durch Unterlassen ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Landshut beantragte Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes durch Unterlassen. Der Mann wurde am Montagnachmittag nach Vorführung beim zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landshut in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Kripo Landshut sucht nach wie vor nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben beziehungsweise sich gegen 0.20 Uhr auf Höhe des Steinberger Freibades aufgehalten haben. Hinweise nehmen die Kriminalpolizeiinspektion Landshut unter 0871/9252-0 oder die Polizeiinspektion Dingolfing unter 08731/3144-0 entgegen.

Der verletzte 41-Jährige befindet sich laut Polizei nach wie vor in stationärer Behandlung. Es besteht keine Lebensgefahr mehr. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading