Gerade mal seit Anfang April tuckert die neue Fähre "Posching" über die Donau, knapp fünf Monate später herrschte allerdings notgedrungen schon wieder Stillstand.

Die hoch frequentierte "Posching" konnte am Freitag nicht mehr ablegen. Der Fährbetrieb musste eingestellt werden. Der Grund: ein Teil des Antriebspropellers hatte den Geist aufgegeben - nach gerade mal fünf Monaten Laufzeit. Allerdings war man sichtlich bemüht, diesen technischen Mangel schnellstmöglich zu beheben. Noch in der Nacht auf Samstag wurde das nötige Ersatzteil angeliefert und eingebaut. Das bestätigte Landratsamts-Sprecher Tobias Welck gegenüber idowa. Dadurch bedingt konnte der Fährbetrieb ab Samstagmorgen wieder regulär starten.