Marching Wohnhaus in Flammen - Hund schlägt rechtzeitig Alarm

, aktualisiert am 12.06.2019 - 14:30 Uhr
Gegen 9.15 Uhr wurde die Feuerwehr zu dem Feuer in Marching gerufen. Foto: Alexander Auer

In einem Wohnhaus in Marching (Kreis Kelheim) ist am Dienstagvormittag ein Feuer ausgebrochen. Die Bewohnerin hatte Glück im Unglück. Sie blieb unverletzt. Das hat sie offenbar einzig ihrem wachsamen Hund zu verdanken.

Gegen 9.15 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle (ILS) am Dienstag der Notruf ein: Wohnhaus in Marching in Flammen. Die Bewohnerin des Hauses hatte zunächst selbst alles Menschenmögliche getan, um den Brand zu löschen - vergebens. Dass sie das Feuer überhaupt rechtzeitig bemerkte, hatte sie ihrem Hund zu verdanken, der mit lautem Bellen Alarm schlug, als Frauchen noch schlief. 

Bei Eintreffen der Feuerwehren vor Ort schossen bereits meterhohe Flammen aus dem Dachstuhl des Gebäudes. Etwa 120 Feuerwehrleute kämpften gegen die Feuersbrunst. Der Einsatz gestaltete sich als schwierig, da das Haus einzustürzen drohte. Die Löscharbeiten waren daher nur von außen möglich.

+++ UPDATE +++

Am Tag nach dem Brand konnten die Ermittler der Kripo ersten Angaben zur Brandursache machen. Demnach kann eine Brandstiftung in diesem Fall definitiv ausgeschlossen werden. Vielmehr dürfte ein technischer Defekt im Haus das Feuer verursacht haben. Der entstandene Sachschaden wird derweil auf rund 100.000 Euro geschätzt. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading