Mann (53) vor Gericht Wann dürfen Jäger Hunde erschießen?

Symbolbild Jäger Foto: Felix Kästle, dpa

Jäger haben in Deutschland das Recht, wildernde Hunde und Katzen zu erschießen. Doch die Definition, wann dies der Fall ist, ist in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich, die Vorschriften können zudem interpretiert werden.

So heißt es im Bayerischen Jagdgesetz: "Hunde gelten als wildernd, wenn sie im Jagdrevier erkennbar dem Wild nachstellen und dieses gefährden können." Wenn der Vierbeiner also nur hinter einem Hasen oder einem Reh herläuft, aber keine Chance hat, das Wild zu erwischen, darf der Jäger nicht schießen. Katzen dürfen eher getötet werden. Hier reicht es nach dem Gesetz, wenn die Katzen mehr als 300 Meter vom nächsten Gebäude entfernt herumstreunen.

In Bayern dürfen Hunde im Wald auch frei laufen gelassen werden. Denn das Landes-Naturschutzgesetz garantiert den Bürgern das Recht auf Naturgenuss mit ihrem Vierbeiner, auch beispielsweise in Privatwäldern. Doch solche großzügigen Regelungen gibt es nicht in allen Bundesländern, mitunter gibt es einen Leinenzwang.

In Augsburg muss sich am heutigen Mittwoch ein 53-jähriger Jäger vor Gericht verantworten. Er soll im Sommer 2018 die beiden Hündinnen einer Frau in Königsbrunn erschossen haben - angeblich weil die Hunde gewildert hatten. Die Staatsanwaltschaft geht jedoch davon aus, dass die Hunde in dem Moment, als sie erschossen wurden, nicht Wildtieren nachgestellt haben. Eine Hündin soll der Jäger gleich mit dem ersten Schuss getötet haben, die zweite soll er nur angeschossen haben. Dann soll er zu dem verletzten Tier gegangen und es vor den Augen der Besitzerin mit einem Kopfschuss getötet haben. Die Frau soll dadurch einen Schock erlitten haben.

Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst einen Strafbefehl über insgesamt 3.300 Euro gegen den Jäger erwirkt. Da der Mann dagegen Einspruch eingelegt hat, kommt es nun zum Prozess. Der Jäger ist wegen Sachbeschädigung, strafbarer Tiertötung und fahrlässiger Körperverletzung der Hundehalterin angeklagt. Haustiere gelten in Deutschland rechtlich als Sachen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

2 Kommentare

Kommentieren

null

loading