Mamming Was die Quarantäne für die Erntehelfer bedeutet

Der Gemüsehof in Mamming ist mit 500 Erntehelfern ein sehr großer Betrieb. Foto: Monika Ebnet

Auf einem Gemüsehof in Mamming (Kreis Dingolfing-Landau) sind nach Angaben eines Sprechers des Landratsamtes 176 von 479 Erntehelfern positiv getestet worden.

Einer sei nach wie vor im Krankenhaus. Etwa eine Hand voll der Erntehelfer hätte leichte Symptome. Drei Ärzte seien für den Hof zuständig. Die meisten der Saisonarbeiter aus Rumänien, Ungarn, Bulgarien und der Ukraine seien mit dem Flugzeug gekommen. Im Kreis Dingolfing-Landau sind bei 31 landwirtschaftlichen Betrieben rund 3.700 Erntehelfer beim Landratsamt gemeldet, sagte der Sprecher. Das sind im Schnitt 120 pro Betrieb. Der betroffene Hof in Mamming ist dem Sprecher zufolge ein "sehr großer Betrieb". Die Quarantäne dort gilt für zehn Tage. In dieser Zeit dürfen die Erntehelfer das Gelände, das inzwischen umzäunt ist, nicht verlassen und auch ihre Familie am Wochenende nicht besuchen, sagte der Sprecher.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading