Dieses Frage- und Antwort-Spiel ist jedem geläufig: "Same procedure as last year, Miss Sophie?" "Same procedure as every year, James". Die Prozedur war die gleiche, und doch war etwas anders, als "Dinner for One" am Sonntag, 16. Dezember 2018 im Apfelbeck-Saal in Mamming auf die Bühne kam. Es war die Sprache. Wer hat dieses Kultstück jemals schon in geschliffenem Bayerisch gehört?

Die beiden bayerischen Kabarettisten "Bobbe" und "Addnfahrer" übersetzten den Silvester-Dauerbrenner in die Landessprache des Freistaats, nicht ohne Inanspruchnahme der künstlerischen Freiheit. Was bedeutete, dass die Konversation zwischen Miss Sophie und ihrem Butler James eine Spur deftiger als im Original ausfiel. Oberhalb des Pegels in der Ursprungs-Version dürfte auch der Alkohol-Konsum gewesen sein. Vom Schnapserl Willi-Billi über den Rotwein und das Goaßmaßerl bis zum Absacker wurde alles verkostet, und das im Original. Was übrig blieb, war dem Publikum vorbehalten. Und auch die schauspielerische Leistung war etwas rasanter als die, die man aus dem Fernsehen kennt. Ein Stolperer über das Bärenfell war mehr als nur gespielt und der von James getragene Teller landete unsanft in der als Requisite aufgestellten Glas-Vitrine, was unweigerlich Scherben zur Folge hatte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Dezember 2018.