Mainburg Zehn Jahre Mainburger Hilfsfonds

Claudia Sitzmann (links) von der Beratungsstelle für seelische Gesundheit übergab an Bettina Rappl, Verwalterin des Caritas-Hilfsfonds Mainburg, eine Spende. Foto: Karin Gais, Caritas Kelheim

"Im zehnten Jahr seines Bestehens setzt der Caritas-Hilfsfonds seine Erfolgsbilanz fort. Vielen Menschen aus der Region konnte in den vergangenen Jahren schnell und unbürokratisch geholfen werden", berichtet die Diplom-Sozialpädagogin Bettina Rappl, Beraterin bei der Caritas Kelheim und Verwalterin des Hilfsfonds in Mainburg.

Die Nachfrage nach Beratung ist seit vielen Jahren sehr hoch. Deshalb wurde der Hilfsfonds für Bedürftige in der Region vor zehn Jahren gegründet. Die Initialzündung kam seinerzeit von Günther Schart, dem langjährigen ehrenamtlichen Geschäftsführer der Caritas-Sozialstation. Er erlebte tagtäglich die Not vor Ort. Mit Hilfe der Allgemeinen Sozialberatung der Caritas, der Tafel, der Pfarrei und der Sozialstation wurde der Fonds ins Leben gerufen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 10. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos