Volkshochschule in der Hopfenstadt will aus der Krise dauerhaft Profit schlagen.

Die Volkshochschule in Mainburg fährt nicht nur langsam ihren Betrieb wieder hoch, sie ist auch entschlossen, aus den Erfahrungen, die sie in der aktuellen Krise hat machen dürfen, dauerhaft Profit zu schlagen. In einem Gespräch mit der Hallertauer Zeitung berichtet Geschäftsführer Matthias Bendl, dass die Programmplanung bereits sehr weit vorangeschritten sei. "Wir planen, als gäbe es kein Corona."

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.