Die Situation der Tagfalter stand bei der Jahreshauptversammlung des Bund Naturschutz (BN) im Mittelpunkt.

Die Mainburger Ortsgruppe konnte dazu den renommierter Insektenforscher Matthias Dolek gewinnen. Vorsitzender Konrad Pöppel begrüßte neben dem BN-Kreisvorsitzenden Peter Forster auch Robert Hierlmeier als zuständigen Mitarbeiter des Kelheimer Landschaftspflegevereins VöF.

Die stellvertretende BN-Vorsitzende Edda Hein stellte den Referenten im gut gefüllten Seidlbräu-Nebenzimmer kurz vor. Insbesondere wurde von ihr erwähnt, dass Dolek die sehr erfolgreiche Ansiedlung des Kreuzenzian-Ameisenbläulings in der Gemeinde Aiglsbach leitet. Es haben sich dort aus einhundert ausgesetzten Raupen in fünf Jahren so viele Schmetterlinge entwickelt, dass in 2019 rund 10.000 Eier gezählt werden konnten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. März 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 02. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.