Mainburg Trotz Verletzungspech positive Stimmung

Mainburgs Handballer müssen auch auf Jan Klaus (Mitte) noch länger verzichten. Foto: Christian Heinzinger

Mainburgs Handballer starten mit kleinem Kader, aber breiter Brust in Landesligasaison.

"Ein Wunder, dass da so selten was Schlimmeres passiert." Diese Aussage hört man auf den Zuschauerrängen in Deutschlands Handballhallen immer wieder. Doch dieses Phänomen können die Mainburger Landesliga-Handballer so kurz vor Saisonbeginn leider nicht bestätigen: Die Krankenakte der TSV'ler liest sich aktuell wie der OP-Plan beim Sportmediziner: Jan Klaus - Kreuzbandriss. Maximilian Heim - Außenbandriss. Tobias Spenger - Riss der Achillessehne. Somit muss das Team um Kapitän Marius May, wie bereits in der vergangenen Saison, auf einige Leistungsträger verzichten - und das, bevor die Saison überhaupt begonnen hat.

Man erinnert sich an die vergangene Spielzeit, in welcher der eben genannte May aufgrund einer schweren Knochenentzündung die komplette Hinrunde pausieren musste, dazu kamen noch Kreislaufprobleme bei Dominik Abeltshauser, eine gebrochene Nase bei Jan Klaus und eine Muskelverletzung bei Boris Covic. Und trotz der Umstände haben es die Mainburger, nach einer fast "perfekten" Rückrunde, geschafft, noch im oberen Tabellendrittel der Landesligastaffel Nord zu landen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading