Mainburg Rathausempfang für Gauschützenkönig

Vor das Münch-Gemälde von Puttenhausen im großen Sitzungssaal bat Bürgermeister Josef Reiser den amtierenden Gauschützenkönig Englbert Inzenhofer, der zum Rathausempfang von Tochter Anna, Gattin Sabine und Bodomar-Schützenmeister Josef Kammerer (v. l.) begleitet wurde. Foto: Harry Bruckmeier

Zum ersten Mal seit 18 Jahren kommt mit Englbert Inzenhofer ein Schützenkönig im Gau Hallertau wieder aus dem Stadtgebiet von Mainburg.

Grund genug für Bürgermeister Josef Reiser, den erfolgreichen Schützen aus den Reihen der Bodomar-Schützen Puttenhausen im Rathaus zu empfangen. Das Stadtoberhaupt gratulierte herzlich - nicht zuletzt deshalb, weil der erfolgreiche Sportler aus seinem eigenen Dorf stammt. Seit 1980 ist Englbert Inzenhofer, Jahrgang 1968, bei den Bodomar-Schützen organisiert. Neben dem aktiven Schießsport übernahm er stets auch Verantwortung im Verein. Bürgermeister Josef Reiser hob vor allem sein Engagement in der Jugendarbeit hervor. "Das verdient unser aller vollste Anerkennung", so der Rathauschef, der zu dem Empfang geladen hatte, weil er wegen anderer Terminverpflichtungen bei der Proklamation im Rahmen des Gauschützentages Ende April nicht persönlich anwesend sein konnte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 03. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos