Mainburg Offener Brief der Bürgerinitiative gegen 5G

Ein 5G-Smartphone gibt es schon. Der Netzausbau hinkt allerdings noch hinterher. Im Raum Mainburg hat sich gegen diese neue Kommunikationstechnologie eine Bürgerinitiative organisiert. Foto: Federico Gambarini/dpa

In einem offenen Brief hat sich die "Bürgerinitiative STOP 5G!" dieser Tage an den Kelheimer Landrat Martin Neumeyer (CSU) sowie die Bürgermeister der Stadt Mainburg und der vier VG-Gemeinden Aiglsbach, Attenhofen, Elsendorf und Volkenschwand gewandt. "Dieses Schreiben soll einerseits die Entscheidungsträger über die Probleme, die mit 5G zusammenhängen, aufklären und andererseits die vorhandenen und geplanten Maßnahmen in den jeweiligen Orten für die 5G-Technologie abfragen", sagt Rudolf Huber aus Aiglsbach, der Sprecher der Initiative.

Einleitend werden die Entscheidungsträger im Landratsamt und in den Gemeindeverwaltungen darüber informiert, "dass sich im Raum Mainburg Menschen zu einer Initiative zusammengefunden haben, die sich wegen der geplanten Einführung der 5G-Mobilfunktechnologie große Sorgen um die damit verbundene bedrohte Gesundheit der Bevölkerung, die Störung von Lebensprozessen in der Natur und die gefährdeten Freiheitsrechte der Bürger macht".

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 19. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading