Mainburg Nächste Etappe der Mittelschulsanierung

Nach dem Nordtrakt wird im zweiten Bauabschnitt jetzt der südöstliche Gebäudeteil der Hallertauer Mittelschule mit der Verwaltung in Angriff genommen. Foto: Harry Bruckmeier

Die erste Etappe bei der Generalsanierung und Erweiterung der Hallertauer Mittelschule in Mainburg ist abgeschlossen.

Der vergrößerte Nordtrakt steht da wie neu, und mit ihm die neue Küche sowie der Kantinenbereich für die Mittagsbetreuung. Davon konnten sich dieser Tage die Mitglieder der Schulverbandsversammlung bei einem Baustellenrundgang selbst ein Bild machen. Rund 16 Millionen Euro lassen sich der Freistaat Bayern und der Schulverband die Generalsanierung und die Erweiterung des Mitte der Siebzigerjahren hochgezogenen Gebäudekomplexes an der Ebrantshauser Straße kosten. Die Finanzierung ist soweit gesichert. Die fünf Mitgliedsgemeinden des Schulverbandes hatten sich im Vorfeld auf eine Sonderumlage für das Bauprojekt geeinigt. Trotz historisch niedrigem Zinsniveau wird nur ein Teil der Baukosten über Darlehensaufnahmen finanziert. Der Freistaat signalisierte eine Förderquote von knapp 45 Prozent, wobei hier freilich wegen der zu erwartenden Mehrkosten aufgrund zum Beispiel der Asbestsanierung noch einmal nachverhandelt wird.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos