Mainburg Musikalisches Leben nach Corona

Frank Möwes beteiligte sich mit Posaune an der Flashmob-Aktion "open windows and make music". Foto: Möwes

Selbstverständlich hatten sich auch Musiker von "MAI Blech" am letzten Sonntag an der Flashmob-Aktion beteiligt und um 18 Uhr bei geöffnetem Fenster Beethovens "Freude, schöner Götterfunken" gespielt. Trotz, oder gerade wegen der Ausgangs- und Versammlungsbeschränkungen wird täglich in häuslicher Umgebung geübt. Und der Leiter des ökumenischen Posaunenchors bedient sich beim Versenden der "Hausaufgaben" des Internets.

Langweilig braucht es den über 30 Mitgliedern von "MAI Blech" trotz der Corona-Krise und den damit verbundenen Einschränkungen nicht zu werden. Vielmehr kann man aus den rege ausgetauschten WhatsApp-Nachrichten ein seufzendes "Wir vermissen uns und unser gemeinsames Musizieren" herauslesen. Damit die Motivation bleibt, hat sich Chorleiter Frank Möwes etwas Besonderes ausgedacht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 28. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading