Mainburg Krimi-Rundfahrt: Donaumoos-Mördern auf der Spur

Die Hobby-Kriminalisten an der Mordstelle nahe Meilenhofen. Im Hintergrund das Hagelholz, wo der "Schinderjacklhans" beim Streit um die Beute von den eigenen Kumpanen getötet wurde. Foto: Hanns Seidl

Voll besetzt war der Stanglmeier-Bus, als sich über 50 Hobby-Geschichtsforscher und -Kriminologen zusammen mit Autor Hanns Seidl und Fahrer Konrad Bogenrieder auf die Spuren von Gump, Gänswürger und Co begaben.

Erster Halt war das Gasthaus Plank in Lindkirchen, wo sich am 11. Dezember 1873 schon morgens um halb sechs drei zwielichtige Gestalten einen gewaltigen Rausch antranken. Völlig enthemmt begingen sie danach auf der Straße von Meilenhofen nach Appersdorf einen brutalen Raubmord an zwei Bauern aus Elsendorf. Schon kurze Zeit später lag auch Johann Faltermeier, einer der drei Verbrecher, tot im Hagelholz, erschossen von den eigenen Kumpanen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 08. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos