Mainburg Hopfencrew gesucht

Der Hopfendienstleister BarthHaas hat kurzerhand eine Online-Plattform auf seiner Website geschaffen, auf der sich alle willigen Helfer melden können. Foto: BarthHaas

Das Coronavirus hält die Nation weiterhin in Atem und niemand kann derzeit sagen, was genau noch auf die Bevölkerung und die Wirtschaft zukommen wird. Dementsprechend groß ist auch die Verunsicherung und Sorge, die bei den Menschen entsteht, und diese macht auch vor dem Hopfenbau nicht halt. Denn die Pandemie minimiert derzeit die Verfügbarkeit von dringend gebrauchten Saisonarbeitskräften in der gesamten deutschen Landwirtschaft.

Zwar sind die Einreisen von Saisonarbeitskräften aus den klassischen Ländern wie Polen, Rumänien und Bulgarien noch erlaubt, solange sie an den Grenzen die Dokumente zum Arbeitsverhältnis vorzeigen können. Mit der Bereitschaft der Arbeiter, auch tatsächlich zu kommen, sieht es aber ganz anders aus. Sie sind genauso verunsichert und abgeschreckt davor, in ein Land einzureisen, das sich in einer äußersten Ausnahmesituation befindet.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 24. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading