Mainburg Gibt es in fünf Jahren noch ein Hallenbad?

In fünf Jahren gehen im Mainburger Hallenbad die Lichter aus und der letzte Tropfen wird aus dem Becken abgelassen. Bis dahin hätte die Stadt Zeit für einen Neubau, sofern sie überhaupt ein solches Projekt angehen will. Foto: Georg Hagl

Wird es in fünf Jahren in Mainburg noch ein Hallenbad geben? Diese Frage steht dieser Woche im Raum. Der Kreisausschuss beschloss in seiner Sitzung am Montag, nicht in eine teure Sanierung der maroden Lehrschwimmhalle am Gabelsberger-Gymnasium einzusteigen und spielte den Ball für einen Neubau der Stadt zu. Dort stand das Thema bis jetzt auf keiner öffentlichen Tagesordnung.

"Der Patient leidet an Altersschwäche." So fasste Christian Lanzinger vom Ingenieurbüro kplan aus Abensberg das Ergebnis seines Gutachtens über den aktuellen Zustand des Gebäudes und der technischen Einrichtungen zusammen. Obwohl der Landkreis in den letzten zehn Jahren rund 1,3 Millionen Euro in die Instandhaltung steckte, nagt der Zahn der Zeit an dem fast 50 Jahre alten Bauwerk und seiner Technik. "Das Ganze hat nachhaltig nicht viel gebracht", so der Eindruck des Bauexperten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 23. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading