Mainburg Freibad sieht "heißen Tagen" gelassen entgegen

Das städtische Freibad hat auch in der Corona-Zeiten viel zu bieten: Während die jungen Mädchen den Kopfsprung ins erfrischende Nass bevorzugen, können im Hintergrund die Schwimmer ungehindert ihre Bahnen ziehen. Foto: Hans Kistler

Nachdem der Sommer einige Anlaufschwierigkeiten hatte, stehen nun richtig heiße Tage bevor. Dies könnte auch verstärkten Andrang im Mainburger Freibad bedeuten. Schwimmmeister Sepp Brücklmaier sieht die Situation trotz der aktuellen Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie gelassen.

Wenn man den mittelfristigen Prognosen der Wetterfrösche trauen darf, bleibt in den kommenden zwei Wochen die Temperaturkurve überwiegend oberhalb von 25 Grad. Aufgrund der Tatsache, dass heuer angesichts der noch immer nicht beherrschbaren Pandemie viele ihren Urlaub dahoam verbringen, könnte sich der Andrang in der beliebten Freizeiteinrichtung an der Ebrantshauser Straße verstärken und möglicherweise Probleme mit sich bringen, weil nur maximal 500 Besucher auf das Terrain dürfen. "Bisher verhalten sich unsere Badegäste sehr rücksichtsvoll, sodass wir vonseiten des Aufsichtspersonals nur selten einschreiten müssen", sagt Brücklmaier. Natürlich trage auch die Beschränkung dazu bei, dass die geltenden Bestimmungen wirklich umgesetzt werden können.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading