Mainburg Ehrenpreis für Mohamed Ebeidin

Autohausbesitzer Klaus Köhler (links), Lehrerin Anita Rumpfinger und der Geschäftsführer der Kfz-Innung Niederbayern, Josef Huber (rechts), freuten sich mit Mohamed Ebeidin. Foto: Schlemmer

Mohamed Ebeidin ist als 16-Jähriger allein übers Mittelmeer nach Europa geflohen. Jetzt, vier Jahre später, hat er seinen Abschluss als Automobilkaufmann beim Mainburger Volkswagen-Händler Köhler geschafft - mit Auszeichnung.

Viele Geschichten über eine Flucht aus Krisen- und Kriegsgebieten haben kein Happy End. Zum Glück gibt es Ausnahmen, die Hoffnung machen. Mohamed Ebeidin lebte mit seiner Familie bei Aleppo in Syrien. Aufgrund der katastrophalen Situation im Kriegsgebiet und der mangelnden Perspektiven in seinem Heimatland entschloss er sich mit nur 16 Jahren, allein nach Europa aufzubrechen - eine Odyssee. Denn erst im siebten Anlauf gelang ihm die Flucht übers Mittelmeer, in einem neun Meter langen Schlauchboot, völlig überladen mit mehr als 50 Personen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading