Mainburg Bürgermeisterin trifft Kritikerin

Bei der Besichtigung der Grundschulkellerräume: v. l. Astrid Wennmacher, Pädagogin Karin Dasch, 2. Bürgermeisterin Hannelore Langwieser, Elternbeirat Max Heine, 2. Elternbeiratsvorsitzende Annika Fellner und Stadtkämmerer Christian Winklmaier. Foto: Ellen Kellerer

Ein offenes Wort gesprochen haben wollte Hannelore Langwieser, derzeit als Bürgermeisterin im Amt, bei einem Ortstermin an der Mainburger Grundschule. Im Beisein von Stadtkämmerer Christian Winklmaier und Mitgliedern des Elternbeirats, vor allem Astrid Wennmacher, die zusammen mit ihrem Partner Erich Schumertl bereits mehrere kritische Leserbriefe zu dem Thema geschrieben hat, nahm sie das Gebäude in Augenschein.

Wennmachers Hauptkritikpunkte sind nicht nur die ausgelagerte Mittagsbetreuung, sondern auch der ihrer Meinung nach schlechte bauliche Zustand der Schule und der Beschluss des Stadtrats, das schon jetzt viel schönere Schulgebäude in Sandelzhausen durch ein Neues zu ersetzen - wo dies doch in Mainburg dringender nötig wäre.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos