Bei einem kleinen Kratzer hilf mitunter schon ein Heftpflaster, manchmal reicht ein Schluck Wasser, um den Kreislauf wieder in Gang zu bringen. Die Mitglieder der BRK-Bereitschaft haben oft mit solchen Wehwehchen zu tun. Sie sind aber bestens ausgebildet, sollte es einmal schlimmer kommen. Im Vorjahr leisteten die Freiwilligen des Roten Kreuzes in der Hopfenstadt 5.520 Stunden, wie Bereitschaftsleiter Klaus Massier auf der Jahresabschlussfeier meldete.

In der Schlossbrauerei in Sandelzhausen blickte der Bereitschaftsleiter auf ein arbeitsreiches Jahr seiner 50 Männer und 30 Frauen starken Truppe zurück. 30 von ihnen stehen im aktiven Dienst und leisten eine unverzichtbare Arbeit als Verstärkung ihrer hauptamtlichen Kollegen in der Rettungswache. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. März 2019.