Mainburg Bei 37 Grad nach Altötting gelaufen

Peter Summerer war der Kreuzträger. Foto: Wimmer

54 Pilger der Wallfahrt St. Salvator Mainburg machten sich kürzlich bei brütender Hitze am ersten und zum Teil heftigen Regenschauern am zweiten Tag auf den Weg nach Altötting zur Muttergottes, der Königin des Vertrauens. Um so glücklicher waren die Gläubigen, als sie am Tag drei nach all diesen Strapazen ihr Ziel in dem bekannten oberbayerischen Wallfahrtsort bei Bilderbuchwetter erreicht hatten.

Pünktlich um 3.30 Uhr begann die Fußwallfahrt nach Altötting mit der Pilgermesse. Trotz der enormen Strapazen auf der ersten Etappe unter der sengenden Sonne kamen alle heil am Zwischenziel an. Die Sommerhitze vom letzten Jahr - damals maß man 31 Grad - wurde heuer nochmals übertroffen. 37 Grad im Schatten forderten den Pilgern am Freitag alles ab. Der Samstag dagegen zeigte sich von zwei Seiten - Sonne und Regenschauer wechselten sich ab. Wenigstens wurden die Wallfahrer für all die Wetterextreme am Sonntag mit Bilderbuchwetter belohnt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 09. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading