Mainburg Bebauungsplan "Bahnhofstraße" geändert

Das Areal wird oberflächenmäßig über die Bahnhofstraße erschlossen, während Ein- und Ausfahrt zur Tiefgarage über die Christoph-Scheffler-Straße erfolgen. Foto: Planungsbüro Linke + Kerling

Der Mainburger Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung die Änderung der Aufstellung für den Bebauungsplan "Bahnhofstraße" beschlossen. Diese war notwendig geworden, weil ein Schallschutzgutachten in die Planungen miteingearbeitet werden musste. Es geht dabei um die Neugestaltung mehrerer Parzellen auf dem großen Areal.

Konkret sollen bestehende Bauten anders genutzt werden beziehungsweise anstelle der abgerissenen Gebäude neue errichtet werden. Die Ein- und Ausfahrt der geplanten Tiefgarage erfolgt über die Christoph-Scheffler-Straße.

Diplomingenieurin Marion Linke vom Planungsbüro Linke + Kerling, Landshut, verwies eingangs auf die lange Vorgeschichte seit 2017. Nunmehr sind aber alle Unterlagen und Gutachten vollständig vorhanden, sodass der Aufstellungsbeschluss gefasst werden kann. Sie erläuterte die Planungen nicht mehr im Detail, erwähnte aber nochmals die ausschließliche Mischgebietsnutzung und den neu formulierten Immissionsschutz. Ein Medizinisches Versorgungszentrum ist nicht mehr Gegenstand der Planung, in dem mittleren Gebäude könnten aber Büros oder Arztpraxen Platz finden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. Februar 2019.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos